*
Logo
blockHeaderEditIcon

Logo SaschaSandra.ch

Social_media
blockHeaderEditIcon

Facebook  YouToub  google+  Instagram

Menu
blockHeaderEditIcon

FernbehandlungSaBeLi© Fernbehandlung

Wie und weshalb funktioniert das?

Ich weiss heute noch immer nicht im Detail, wie der Fernseher oder das Radio funktionieren. Aber ich sehe die Bilder auf dem Bildschirm und höre die Stimmen aus den Lautsprechern. Ich habe noch niemanden gefunden, der sagt: Du bildest Dir das nur ein!
Es hat mit Wellen und Schwingungen zu tun. Mit Empfänger und Frequenzen…
 

Leben ist auch Schwingung. Wir sind Schwingung…

Wir kommen alle aus dem Einen, sind aus dem Einen und gehen wieder ins Eine. Nichts und niemand geht verloren oder löst sich auf – es wandelt sich einfach um.
Wir denken zwar, dass wir einzigartig sind – doch durch die Verbundenheit mit der schwingenden Energie in und um uns herum, sind wir alle Eins.

Es gibt vieles, was wir nicht verstehen oder fassen können - und trotzdem IST es...
Dachten nicht alle Menschen einmal, die Erde sei eine Scheibe…?

Es gibt so viele verschiedene Arten, wie man den 6. Sinn einsetzen kann.
Ist es wichtig, welche? Ist die eine besser als die andere? Ich denke nicht. Wir haben alle diesen 6. Sinn. Doch wurden wir als Kinder darin bestärkt, als wir noch spielerischen Zugang hatten? Irgendwann verliert man das Vertrauen, wenn einem immer das Gegenteil gesagt wird und verschliesst die Antennen… Aber es ist nie zu spät, sie wieder zu aktivieren.
 
Mich auf Schwingungen einlassen, Fragen stellen, Bilder wahrnehmen und vertrauen.

 

Fernbehandlung Beispiel
blockHeaderEditIcon

Ein Beispiel aus der Praxis

Ich beschreibe hier gerne eine Fernbehandlung, die jeweils im Zeitraum von ca. einer Woche täglich stattfindet.

Von diesem Klienten weiss ich ausser seinem Namen und seiner Adresse nur, dass er am Knie Probleme hat.

 

Vorberereitung

Als erstes frage ich mit meinem Pendel die verschiedenen Chakren ab, ob sie richtig schwingen, und gleiche diese, wenn es nötig ist, auch mit dem Pendel aus.

Nun tauche ich ein in einen meditativen Zustand und verbinde mich mit meiner Quelle. Gleichzeitig bin ich stark verwurzelt mit der Erde.

Dann bitte ich um die Verbindung zu der zu behandelnden Person und darum, dass meine Aufmerksamkeit dorthin geführt wird, wo Unterstützung und Hilfe gebraucht wird. Dabei lasse ich Bilder in meinem Inneren entstehen. Zu diesen Bildern kommen auch Gefühle und Gedanken.

Ich «gehe» nicht hin und denke mir: «Na, dann wollen wir doch mal schauen, was da so ansteht …!»
Ich lasse mich genau dorthin führen, wo ich etwas «sehen» und wahrnehmen darf.
Dann warte ich darauf, was kommt.

 

1. Tag

Starke Energie auf der Rückseite des Körpers. Vorne schwach. Leiste rechts blockiert.
Auf die Leiste lenke ich nun meine Aufmerksamkeit. Ich schau einfach hin und lasse Licht fliessen.
Irgendwann verändert sich das Bild: Die Leiste öffnet sich wie eine Schleuse. Angestautes kann wegfliessen. Dadurch tritt Energie in den Unterbauch ein.

Frage: «Was ist der Hintergrund zu dieser Stauung
«Er kann sich schwer entscheiden.» (Ich kann dies nicht hören, wie wenn jemand zu mir spricht. Es ist einfach ein Wissen in meinem Kopf.)
Bis hinunter zum Knie ist der Energiefluss schwach.
Das Herz ist verkrampft. Es möchte emotional ausbrechen, hält es aber zurück und bricht an einem anderen Ort – am Knie.

Mehr darf ich heute nicht sehen.

 

2. Tag

Es zieht mich direkt in das rechte Knie des Klienten. Dazu kommt dieses innere Bild:
Der Klient befindet sich in einer kargen Landschaft mit grossen Felsblöcken. Er ist verzweifelt auf der Suche nach etwas, schaut unter jeden Stein und ist am Verzweifeln. Er wischt sich mit der Hand über seine feuchte Stirn.

Ich frage ihn, was wäre, wenn er sich einfach einmal hinsetzen würde und einmal nur schaut.
«Sieh mal, alles ist göttlich. Alles strahlt.»

Er setzt sich hin und schaut.
Da verändert sich alles. Die Steine schrumpfen. Sie werden zu Kieselsteinen und Sand.
Dann kommt Wasser. Alles ist im Fluss. Blumen wachsen.
Und dann weiss er plötzlich, wo er hin will! Er macht Freudensprünge und ist von tief innen heraus glücklich.

Seine Verbindung im Nacken/Schulter zu seinem Ursprung ist wieder strahlend und offen.

 

3. Tag

Die hintere Körperseite ist dunkel. Vorne hell. Es ist wie ein Nebel, der etwas verdeckt. Eine Art Aufziehschlüssel, wie bei einer Spielfigur.

«Du brauchst diesen Schlüssel nicht.» Sein Bauchgefühl darf mehr genutzt werden.

Es wird ganz hell und warm im Bauch.
Durch den ganzen Körper fliesst ein schöner roter Fluss. Am Rücken verschwindet der Schlüssel und blaue Flügel erscheinen.
Auf der Höhe von seinem Hintern bleibt der Nebel. Er braucht ihn noch.

 

4. Tag

Es zieht mich in das Kreuz des Klienten.
Blockaden. Dort hat er alles gebunkert, was ihm Angst macht, was er nicht versteht, womit er sich nicht befassen möchte.

Links ist es möglich, hineinzuschauen. Rechts ist es durch eine Tür verschlossen.
Er darf entweder eine Kerze vor die Tür stellen, mit dem Wissen, dass alles, was da drin ist, ihn zu dem gemacht hat, was er jetzt ist. Wertfrei.

Wichtig ist, wie er weitergeht.
Er könnte auch die Tür öffnen, Licht hereinlassen und alles in Liebe loslassen.
Er entscheidet sich für die Kerze und streicht die Tür mit Farbe an. Weiss mit einer gelben Blume darauf.

Links wird gereinigt mit Licht und alles kommt in Fluss. Es fliesst auch sanft um die Tür und den kleinen Raum herum.

Nun ist es nicht mehr so blockiert. (Gestern war doch dieser Bereich noch im Nebel!)

 

5. Tag

Der linke Arm ist blockiert.

Er möchte gerne einmal auf den Tisch schlagen, wird aber von etwas zurückgehalten.
Marionettenschnüre werden liebevoll durchtrennt und aufgelöst.

Alles geht ihm nun leichter von der Hand. Er macht alles mit «links». Er schnippt die Finger und probiert neue Bewegungen aus.

Die rechte Hirnhälfte schlägt Alarm. Sie will die Kontrolle nicht abgeben.
Muss sie ja auch nicht. Ein Miteinander ist so viel schöner, lustiger, angenehmer, entspannter.
Dieses Bild gefällt ihr (der rechten Gehirnhälfte).

 

6. Tag

Von links kommt ein Windstoss.

Er knickt jetzt nicht mehr einfach nach rechts weg (Knie), weil er zu blockiert und verkrampft ist.
Er wiegt nun geschmeidig mit im Wind.
Er strahlt eine innere Ruhe aus und sein Herz-Raum strahlt wie eine Sonne.
Nun hat er ein Ziel vor Augen und lässt sich nicht mehr von der Vergangenheit «einlullen».
Er schaut nach vorne – nicht nach hinten.

Der Energiefluss ist gut.

 

Das Feedback, was ich danach bekommen habe, hat mich sehr berührt.
Unter anderem ist er wacher geworden und hat wieder eine Perspektive.

Fernbehandlung Möglichkeiten
blockHeaderEditIcon

1:1 Fernbehandlungs-SitzungWann und für wen ist diese Art von Behandlung geeignet?

Fernbehandlung ist immer möglich – egal, wo du dich gerade befindest.
Dazu brauche ich einfach dein Einverständnis, deinen Namen, dein Geburtsjahr und deinen Wohnort.

Vielleicht wohnst du zu weit weg, und es ist dir nicht möglich, zu mir in die Praxis zu kommen.
Oder du hast Mühe, dich auf eine Liege zu legen und berührt zu werden?

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten

Variante 1
Während einer Woche wirst du täglich einmal behandelt. Es gibt dabei keine fixen Zeiten und du musst dich auch nicht extra hinlegen.

Variante 2
1:1 Fernbehandlungs-Sitzung (siehe Foto)
Dabei machen wir zusammen einen Termin aus, bei dem du dich für ca. 30. Min. bewusst hinlegst.
Bei dir zu Hause oder wo es für dich gerade möglich ist, dich für eine halbe Stunde zurückzuziehen.

Variante 3
In einer Akutsituation ist es möglich, dass ich direkt «schaue» und behandle.

Ein kurzes Feedback zu einer solchen Aktubehandlung:
«Deine Behandlung hat mir so viel von meinen Schmerzen genommen und Hoffnung gegeben. Herzichen Dank! Ich werde dich gerne weiterempfehlen!» Barbara
 

Nach den Behandlungen tauschen wir uns per E-Mail oder je nach Situation auch per Whats App aus.
Es kommt immer wieder vor, dass ich auch Botschaften oder Anregungen bekomme, die ich weitergeben darf.
Dabei unterscheidet sich diese Art von Behandlung nicht gegenüber dem SaBeLi© Heilströmen direkt bei mir in der Praxis.

Fernbehandlung Konditionen
blockHeaderEditIcon

Kosten

Variante 1
Währen einer Woche: CHF 150.00 / pauschal

Variante 2
1:1 Fernbehandlungs-Sitzung: CHF 85.00 / pauschal

Variante 3
In einer Akutsituation: Im Stundenansatz von CHF 110.00 /Std. (in Rechnung gestellt wird nur die tatsächliche Behandlungszeit)

Auch im Paket buchbar:
Fernbehandlung während einer Woche inkl. einer persönlichen Seelenbotschaft für CHF 250.00 statt 300.00

 

Ergänzung
blockHeaderEditIcon

Bitte beachte, dass meine Behandlungen keine Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen. Ebenso werden keine Diagnosen erstellt oder Heilversprechen abgegeben. Meine Behandlungen eignen sich aber hervorragend zur Ergänzung und Unterstützung einer ärztlichen Behandlung oder einer Alternativtherapie.

BottomBlock1
blockHeaderEditIcon

Von Herzen

BottomBlock3
blockHeaderEditIcon

SaschaSandra.ch
Frau Sascha Renger
Äussere Vordergasse 5
CH-8353 Elgg

 

| tel. +41 79 523 31 46

| kontakt@saschasandra.ch

| www.SaschaSandra.ch


 
BottomBlock2
blockHeaderEditIcon
Newsletter Anmeldung
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail